Navigation

Message
News

News

2019-07-11 08:55:00.000000

Jörg Gasser : Pourquoi une solution rapide avec l'UE est nécessaire

Les relations entre la Suisse et l’Union européenne doivent se normaliser le plus rapidement possible: c’est la position que défend le CEO de l’Association suisse des banquiers (ASB), Jörg Gasser, dans ses premières grandes interviews. Interrogé par le quotidien «Le Temps» et le journal économique «Finanz und Wirtschaft», il affirme qu’un accord-cadre avec Bruxelles permettrait de relancer les négociations sur l’accès au marché européen. Jörg Gasser, à la tête de l’ASB depuis mai dernier, considère que la question de l’accès au marché est essentielle pour les banques suisses.
2019-06-28 09:00:00.000000

Le fonctionnement de l’infrastructure boursière suisse est assuré

Le Département fédéral des finances (DFF) a activé la mesure visant à protéger l’infrastructure boursière suisse. L’Association suisse des banquiers (ASB) soutient cette décision. Avec cette activation, la mesure de protection arrêtée par le Conseil fédéral entre en vigueur le 1er juillet 2019. La Bourse suisse reste ainsi le marché de référence pour les actions suisses.
2019-06-12 06:45:00.000000

Banken brauchen Marktzugang zu Europa

Die Schweiz ist mit ihrer global ausgerichteten, innovativen Wirtschaft eine klassische Exportnation. Oftmals geht jedoch vergessen, dass neben Uhren-, Maschinenbau- oder Pharma-erzeugnissen auch der Schweizer Vermögensverwaltungs- standort eine bedeutende Exportindustrie bildet. Die SBVg setzt sich deshalb dafür ein, dass die Notwendigkeit des aktiven Marktzugangs für die Schweizer Banken prominenter in der öffentlichen Wahrnehmung platziert wird. Dafür hat sie ein Hintergrundpapier verfasst.
2019-06-07 00:50:00.000000

Rahmenabkommen: Klärungen rasch an die Hand nehmen

Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) setzt sich weiterhin für das institutionelle Abkommen mit der EU (InstA) ein. Mit dem Abkommen können die wirtschaftlichen Beziehungen zum wichtigsten Exportmarkt stabilisiert und geordnet weiterentwickelt werden. Für die SBVg ist wichtig, dass die noch offenen Punkte nun rasch geklärt werden.
2019-05-28 16:20:00.000000

Wirtschaft für Rahmenabkommen

Schweizer Unternehmen stehen hinter den bilateralen Verträgen mit der Europäischen Union. Gerade die Akteure aus dem Finanzdienstleistungssektor wünschen sich eine Ausdehnung der Beziehungen, um den Marktzugang zu verbessern. Dies belegen neue Zahlen einer repräsentativen Umfrage bei Schweizer Unternehmen unmissverständlich. Dazu ist der erfolgreiche Abschluss eines Institutionellen Rahmenabkommens entscheidend. Der Bundesrat ist daher gefordert, in diesem Dossier rasch Fortschritte zu erzielen.
2019-03-29 11:50:00.000000

Oui à l’accord-cadre pour garantir l’accès au marché

L’Association suisse des banquiers (ASB) plaide en faveur de l’accord institutionnel avec l’UE. Elle a clairement donné son assentiment à la conclusion de l’accord institutionnel entre la Suisse et l’Union européenne sur la base du projet actuel. Cet accord constitue une étape importante pour les banques suisses. Il permettra en effet de concrétiser des solutions d’accès au marché praticables et nécessaires pour la branche. Certains points méritent toutefois encore d’être clarifiés lors de la signature.
2019-01-30 16:04:02.112922

Europäische Finanzzentren müssen enger zusammenarbeiten

Im Interview mit CNN Money Switzerland plädiert der Präsident der Schweizerischen Bankiervereinigung, Herbert Scheidt, für mehr Zusammenarbeit der europäischen Finanzzentren um im weltweiten Wettbewerb stark zu bleiben. Dabei müssen Dialog und Vernetzung im Zentrum stehen. Der Brexit zieht gegenwärtig sehr viel Aufmerksamkeit der EU auf sich, welche für die Behandlung der Schweizer Anliegen nötig wäre.
2018-08-17 07:50:00.000000

Bilateralen Weg stabilisieren und weiterentwickeln

Herbert Scheidt, Präsident der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg), betont im Video-Statement, dass ein qualitativ hochstehendes und mehrheitsfähiges Abkommen mit der EU im Interesse der Schweiz ist. Nur so können der bilaterale Weg und der Marktzugang weiterentwickelt und verbessert werden. Für den Finanzplatz besonders wichtig ist die unbefristete Anerkennung der Börsenäquivalenz.
2018-07-05 08:00:00.000000

Verhandlungen über institutionelle Fragen: Beziehungen zur EU längerfristig festigen

Der Bundesrat hat über den Stand der Verhandlungen hinsichtlich der Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU informiert. Die SBVg unterstützt die Bestrebungen des Bundesrats, die Beziehungen zur EU längerfristig auf eine verlässliche Basis zu stellen. Den Abschluss eines qualitativ hochwertigen Abkommens zu den institutionellen Fragen erachtet die SBVg deshalb als Ausgangspunkt für die Festigung und konstruktive Weiterentwicklung des bilateralen Wegs sowie für den Abschluss weiterer Marktzugangsabkommen.