Navigation

Message

Schweizerische Bankiervereinigung begrüsst Erklärung der Schweiz und Deutschlands im Steuerbereich – Neupositionierung Finanzplatz Schweiz auf gutem Weg – Finanzielle Privatsphäre bleibt für steuerkonforme Kunden gewahrt

Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) begrüsst die Erklärung zur Aufnahme von Verhandlungen zwischen der Schweiz und Deutschland im Steuerbereich. Die Einigung bei den abgeschlossenen Sondierungsgesprächen eröffnet dem Schweizer Finanzplatz die Möglichkeit, seine Vorwärtsstrategie umzusetzen und sich in Zukunft im Interesse seiner Kunden auf die Akquisition und die Verwaltung von versteuerten Vermögen zu konzentrieren. Patrick Odier, Präsident der SBVg, kommentiert: „Die Einigung ist ein wichtiger Meilenstein im bilateralen Verhältnis zwischen Deutschland und der Schweiz und wird die Beziehungen zwischen den beiden Ländern wieder normalisieren.“ Mit der vorliegenden Einigung können die Schweizer Banken ihre Treuepflicht gegenüber ihren langjährigen Kundenbeziehungen wahren. Es ist auch gewährleistet, dass die Kunden im Falle eines Abkommens genügend Zeit haben, die für sie optimale Lösung auszuwählen. Claude-Alain Margelisch, CEO der SBVg, meint: „Die vorliegende Vereinbarung ist fair und ausbalanciert. Die deutschen Kunden von Schweizer Banken können ihre nicht deklarierten Vermögen unter Wahrung ihrer finanziellen Privatsphäre regularisieren.“ Deutschland hat sich dazu bekannt, dass die Abgeltungssteuer eine zum automatischen Informationsaustausch dauerhaft gleichkommende Lösung darstellt. Für das zukünftige Wachstum des Finanzplatzes Schweiz ist entscheidend, dass sich Deutschland bereit erklärt hat, die Abschaffung von diskriminierenden Massnahmen im grenzüberschreitenden Geschäft ernsthaft zu prüfen.