Navigation

Message

testcollection

Kündigungsinitiative

Am 27. September 2020 kommt die sogenannte Kündigungsinitiative zur Abstimmung. Diese Volksinitiative will die Personenfreizügigkeit der Schweiz mit der EU beenden. Eine Annahme der Volksinitiative hätte die Kündigung volkswirtschaftlich wichtiger Verträge zur Folge. Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) lehnt diese radikale Volksinitiative klar ab.

Schweiz und UK: zwei Top-Finanzplätze wollen näher zusammenrücken

Das Vereinigte Königreich (UK) und die Schweiz unterzeichneten am 30. Juni eine gemeinsame Erklärung für die Vertiefung der Beziehungen und die gegenseitige Liberalisierung des Marktzugangs im Finanzbereich. Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) begrüsst diesen Schritt ausdrücklich. Es ist für die Finanzbranche wichtig, dass die Umsetzungsarbeiten nun zügig vorangetrieben werden.

Politik und Wirtschaft sagen klar Nein zur Kündigungsinitiative

Eine breite Allianz aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft lehnt die sogenannte Kündigungsinitiative ab, die am 27. September 2020 zur Abstimmung gelangt. Eine Annahme würde die bilateralen Verträge der Schweiz mit der Europäischen Union gefährden, die auch für den Finanzplatz wichtig sind. Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) setzt sich für geregelte Beziehungen zu unseren Nachbarn ein und lehnt diese radikale Volksinitiative klar ab.

Sustainable Finance

Das globale Finanzsystem beeinflusst die Zukunft unseres Planeten stark. Durch die Steuerung von Finanzflüssen in nachhaltige Aktivitäten («Sustainable Finance») hat die Finanzbranche grosses Potenzial, Märkte zu verändern und Wirtschaftssysteme nachhaltig mitzugestalten. Der Schweizer Finanzplatz nimmt dabei eine weltweit führende Rolle ein und leistet so einen positiven Beitrag.

Sommersession 2020 der eidgenössischen Räte

Die eidgenössischen Räte befassen sich laufend mit zahlreichen finanzplatzrelevanten Geschäften. Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) bezieht dabei klar Position und setzt sich für optimale Rahmenbedingungen von morgen ein.

COVID-19-Kredite gehen vor allem an kleine Unternehmen

Seit der Lancierung des KMU-Kreditprogramms von Bund und Banken am 26.3.2020 wurden rund 125'000 Kreditvereinbarungen mit einem gesamten Volumen von rund CHF 15 Mrd. vergeben. Die neuesten Zahlen des SECO geben nun genauere Hinweise, welche Firmen in welchen Regionen diese Kredite bezogen haben.

Zwischen Unterstützung und «neuer Normalität»: KMU und Finanzplatz in Zeiten von Corona.

In der aktuellen Folge unseres Podcasts «Stimmen des Finanzplatzes» sprechen wir mit Daniela Stoffel, Staatssekretärin für internationale Finanzfragen, und Marianne Wildi, Vorsitzende der Geschäftsleitung der Hypothekarbank Lenzburg und Verwaltungsrätin bei der Bankiervereinigung. Wir wollten wissen, wie sie die aktuellen und künftigen Herausforderungen des Finanzplatzes im Zuge der Corona-Krise einschätzen.

Brexit und die Beziehungen Schweiz-UK im Finanzbereich

Die Schweiz und das Vereinigte Königreich (UK) pflegen seit vielen Jahren intensive und vielschichtige bilaterale Beziehungen. Beide Staaten verfügen zudem über weltweit führende Finanzzentren. Da der britische Markt zu den Schwerpunkten des Exportgeschäfts der Schweizer Banken gehört, ist sehr wichtig, dass die Beziehungen zum UK auch nach dem Ende der Übergangsphase nicht nur möglichst störungsfrei weitergeführt, sondern auch zielgerichtet vertieft werden können.

Ohne Stempelsteuer ist die Schweiz stärker

In ihrer Vernehmlassungsantwort zur Parlamentarischen Initiative «Stempelsteuer schrittweise abschaffen und Arbeitsplätze schaffen» begrüsst die SBVg die politische Stossrichtung ausdrücklich. Sie fordert jedoch Anpassungen, um möglichst zielgerichtet die Benachteiligung der Schweiz gegenüber vergleichbaren internationalen Finanzplätzen zu beenden.

Reform der Verrechnungssteuer: Für eine smarte und einfache Lösung

Der Bundesrat schlägt eine Reform der Verrechnungssteuer vor, um den Kapitalmarkt zu stärken. Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) begrüsst die Zielsetzung der Reform ausdrücklich. Für die Belebung des Kapitalmarktes ist eine Reform notwendig. Die SBVg beurteilt jedoch das vorgeschlagene, komplexe Zahlstellen-Modell kritisch. Die SBVg wird deshalb Vorschläge einbringen, wie das Zahlstellen-Modell des Bundesrates vereinfacht ausgestaltet werden kann.

KMU-Kreditprogramm: Bundesrat erhöht Bürgschaftsvolumen

Der Bundesrat hat am 3. April 2020 entschieden, das Bürgschaftsvolumen für das KMU-Kreditprogramm auf insgesamt CHF 40 Milliarden zu erhöhen. Zugleich sollen zusätzliche Massnahmen zur Missbrauchsbekämpfung ergriffen werden. Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) steht zum Kreditprogramm weiterhin in einem engen Dialog mit den Behörden.

Netting

Die Eigenmittelverordnung (ERV) sieht als den risikomindernde Massnahme „die gesetzliche und vertragliche Verrechnung (Netting)“ vor (Art. 61 Abs. 1 Bst. a ERV). Art. 61 Abs. 2 ERV verlangt von den Banken, die rechtliche Durchsetzbarkeit des Netting in den betroffenen Rechtsordnungen nachzuweisen. Für die Rahmenverträge der SBVg (SMA OTC, SMA ETD, SMA Repo, SMA SLB, ISDA u.a.) werden regelmässig Gutachten eingeholt und periodisch nachgeführt.

SBVg startet mit Podcast «Stimmen des Finanzplatzes»

Heute lanciert die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) ihr neues Audio-Format, das Podcast «Stimmen des Finanzplatzes». Im Gespräch mit wichtigen Akteuren des Finanzplatzes Schweiz werden relevante Themen diskutiert. Die erste Folge behandelt das Thema Coronavirus und die Rolle der Banken in der aktuellen Situation. Marie Zeh, Social Media & Communications Managerin der SBVg, moderiert den Podcast.

Podcast «Stimmen des Finanzplatzes»

Herzlich Willkommen bei «Stimmen des Finanzplatzes» – dem Podcast der Schweizerischen Bankiervereinigung. In unserem Podcast informieren wir gemeinsam mit Experten der Finanzbranche aus erster Hand über wichtige Themen und diskutieren, was den Schweizer Finanzplatz bewegt.

Coronavirus: Das tun die Banken und die SBVg

Die aktuellen Entwicklungen infolge des Coronavirus stellen die Wirtschaft und besonders kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) vor vielfältige Herausforderungen. Die Banken stehen zu ihrer Verantwortung als Kreditversorger der Wirtschaft. Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) beantwortet für Bankkunden, Mitglieder und Öffentlichkeit aktuelle Fragen.

Coronavirus: Das tun die Banken und die SBVg

Die aktuellen Entwicklungen infolge des Coronavirus stellen die Wirtschaft und besonders kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) vor vielfältige Herausforderungen. Die Banken stehen zu ihrer Verantwortung als Kreditversorger der Wirtschaft. Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) beantwortet für Bankkunden, Mitglieder und Öffentlichkeit aktuelle Fragen.

Fluch oder Segen? - SFI Diskussionspapier zu Negativzinsen

Das Thema Negativzinsen beschäftigt weiterhin stark: Das Swiss Finance Institute (SFI) veröffentlichte am 16. März 2020 eine Auslegeordnung zu Negativzinsen. Der Text beleuchtet die Hintergründe des negativen Zinsumfelds, erklärt die Folgen für die Schweiz und zeigt mögliche zukünftige Entwicklungen auf. Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) begrüsst sachliche Beiträge zur öffentlichen Diskussion.

Coronavirus: Bundesrat unterstützt KMU bei finanziellen Engpässen

Der Bundesrat hat am 13. März 2020 eine Sofortmassnahme zur Unterstützung von kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) mit Liquiditätsengpässen beschlossen. Es stehen noch bis zu 590 Millionen Franken an verbürgten Bankkrediten zur Verfügung. Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) informiert ihre Mitglieder über die Massnahme und steht mit den zuständigen Behörden im engen Austausch.

Die Schweiz ist neu Teil der internationalen Plattform für ein nachhaltiges Finanzwesen

Die Schweiz ist der „Internationalen Plattform für ein nachhaltiges Finanzwesen“ beigetreten. Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) begrüsst den vom Eidgenössischen Finanzdepartement (EFD) am 4. März 2020 kommunizierten Entscheid. Die SBVg unterstützt das Anliegen der Plattform, die eine engere internationale Koordination und einen vertieften Austausch für ein ökologisch nachhaltiges Finanzwesen anstrebt.

Das Kleinbankenregime ist ein Erfolg

Seit Anfang 2020 ist das neue regulatorische Regime für besonders sichere Kleinbanken in Kraft. Die grosse Anzahl der teilnehmenden Institute ist erfreulich und zeigt: Der konstruktive Dialog zwischen Regulatoren und Branche hat sich bewährt.

Open Banking als Chance für den Finanzplatz

Open Banking wird die Bankenbranche nachhaltig beeinflussen und verändern. Die Schweizerische Bankiervereinigung sieht darin grosses Potential für den Finanzplatz. Dabei erachtet sie marktwirtschaftliche Lösungen als erfolgsentscheidend, um das Vertrauen der Kunden zu erhalten, wie das aktuelle Positionspapier zum Thema zeigt.

Sustainable Finance: Antworten der Bankiervereinigung auf aktuelle Fragen zum Klimaschutz

Wie können Banken zum Klimaschutz beitragen? Diese Frage beschäftigt nicht nur die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) und die Bankenwelt, sondern auch die Öffentlichkeit und die Politik. Klimaschutz und Klimarisiken sind dringliche und komplexe Angelegenheiten, die gesamtheitlich und unter Einbezug aller Akteure gelöst werden müssen. Die SBVg pflegt deshalb einen offenen Dialog zu allen Anspruchsgruppen und liefert Antworten auf aktuelle Fragen.