SwissBanking
Das Online-Magazin der Schweizerischen Bankiervereinigung
13. Dezember 2019

Navigation

Message
Swiss Asset Managers‘ Survey:  Die Kaufkraft der Schweizer Bevölkerung dürfte weiter zunehmen

Swiss Asset Managers‘ Survey: Die Kaufkraft der Schweizer Bevölkerung dürfte weiter zunehmen

Die Asset Management Plattform Schweiz führt mit dem Swiss Asset Managers’ Survey eine halbjährliche Umfrage unter in der Schweiz ansässigen Asset Management Unternehmen durch. Zu den Themen gehören unter anderem die wirtschaftlichen und geldpolitischen Aussichten sowie Trends an den Finanzmärkten.

Einige Schlüsselerkenntnisse aus der Umfrage sind:

  • Die Aussichten für die Schweizer Wirtschaft haben sich eingetrübt. Sorgen machen die geopolitischen Unsicherheiten und der konjunkturelle Abschwung im Ausland. Die Stärke des Schweizer Frankens dürfte gemäss den Experten anhalten.
  • Der Ausblick für die Asset Management Branche in der Schweiz kühlt sich weiter ab.
  • Trend wird zum Standard: Bereits bei der Hälfte der befragten Asset Manager sind mehr als 25% aller Vermögen nach ESG-Standards investiert.

Wirtschaft, Geopolitik und Finanzmärkte

Die geopolitischen Unsicherheiten haben in den Augen der Asset Management Experten deutlich zugenommen und belasten zunehmend auch die Schweizer Wirtschaft. Die grösste Gefahr für die hiesige Wirtschaft droht weiterhin aufgrund des sich abzeichnenden wirtschaftlichen Abschwungs im Ausland. Aufgestiegen im Sorgenbarometer ist der erneut stärker gewordene Schweizer Franken: beinahe jeder vierte Umfrageteilnehmer sieht darin das grösste Risiko für die Schweizer Wirtschaft. Die Stärke dürfte gemäss den Experten jedoch weiter anhalten. Am ehesten wird dem Britischen Pfund ein Erstarken gegenüber dem Schweizer Franken zugetraut. Weiterhin positiv werden die Aussichten für den Schweizer Aktienmarkt eingeschätzt. 95% aller Befragten erwarten eine positive Rendite über die nächsten 12 Monate. Als Renditetreiber werden dabei die lockere Geldpolitik wie auch ein trotz steigenden Unsicherheiten positives wirtschaftliches Umfeld gesehen. Beinahe alle Asset Manager rechnen nicht mit einem Aufheben der Negativzinsen vor dem Jahr 2022.

Folie1_DE.JPG
Risiken für die Schweizer Wirtschaft

Ausblick für die Asset Management Branche

Der Ausblick für die Asset Management Branche in der Schweiz hat sich weiter eingetrübt: Mehr als ein Drittel der Anlageexperten rechnet mit einem negativen Geschäftsumfeld in den nächsten 12 Monaten. Das Lager der Optimisten ist nur halb so gross, während knapp die Hälfte der Umfrageteilnehmer ein stagnierendes Umfeld voraussagt. Als wichtigste Voraussetzung für den Erfolg sehen die Asset Manager die Performance ihrer Produkte, gefolgt von der Verfügbarkeit hochqualifizierter Arbeitskräfte. Weniger wichtig scheint dagegen der uneingeschränkte Zugang zum EU-Markt zu sein. Offenbar haben viele der befragten Asset Manager Wege gefunden, um an EU-Kunden zu gelangen oder konzentrieren sich auf andere Märkte.

Folie2_DE.JPG
Das Geschäftsumfeld der Asset Management Branche

Nachhaltige Anlagen

Die nach nachhaltigen Kriterien verwalteten Vermögen haben im Vergleich zur Frühjahrsstudie stark zugenommen. So ist bereits bei der Hälfte der befragten Asset Manager mehr als 25% aller Vermögen nach ESG-Standards investiert. Als wichtigster Treiber für das Wachstum im Bereich nachhaltiger Anlagen wird weiterhin die Kundennachfrage gesehen, wobei gleichzeitig der regulatorische Druck zu steigen scheint. Als grösste Hindernisse für einen noch grösseren Erfolg der nachhaltigen Produkte werden teilweise mangelnde Transparenz und ein zu kurzer Leistungsausweis gesehen. Schliesslich schätzen über drei Viertel der befragten Experten die Rolle und die Verantwortung der Asset Manager beim Kampf gegen den Klimawandel als wichtig oder sehr wichtig ein.

Folie3_DE.JPG
Kundenvermögen nach Nachhaltigkeitsstandards (ESG)

 

Für weitere Resultate der Studie klicken Sie hier