SwissBanking
Das Online-Magazin der Schweizerischen Bankiervereinigung
2016/09/21 01:00:00 GMT+2

Sektionen

Message
In die Zukunft des Retail Bankings

In die Zukunft des Retail Bankings

Das langjährige Erfolgsmodell „Kommission Kundengeschäft Schweiz“ ist Geschichte. Der nachfolgende „Steuerungsausschuss Retail Banking“ startet erfolgreich und weist den Weg in die Zukunft des Privatkundengeschäfts.

Im Rahmen der Neuorientierung und -positionierung der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) zu Beginn des laufenden Jahres wurde die bisherige Kommissionsstruktur der SBVg, also die aus Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Bankengruppen bestehenden Gremien, in eine neu strukturierte und teilweise ausgebaute Umgebung mit sogenannten transversalen Fachkommissionen und businessorientierten Steuerungsausschüssen überführt.

Hochrangig besetzte KKG

Die im Jahr 2003 konstituierte Kommission Kundengeschäft Schweiz, kurz KKG, ging dabei per 1.1.2016 über in den Steuerungsausschuss Retail Banking (SA RB).

Der traditionell hohe Stellenwert, welcher der KKG innerhalb, aber auch ausserhalb der SBVg beigemessen wurde, zeigte sich unter anderem darin, dass sämtliche Bankengruppen, darunter auch die Grossbanken, die Sitze in der Kommission mit hochrangigen Bankenvertretern besetzten. Bei der Wahl des Kommissionspräsidenten hielt man an dieser Tradition fest, sodass die KKG über Jahre von Schwergewichten des Schweizer Finanzplatzes wie Patrik Gisel, Urs P. Gauch oder Eugen Haltiner präsidiert wurde.

Dialog mit dem Werkplatz

Zu Beginn des Jahres 2016 hat sich sodann der neue – von Heinz Kunz, Leiter Firmenkunden und Mitglied der Generaldirektion der Zürcher Kantonalbank, präsidierte – Steuerungsausschuss Retail Banking (SA RB) formiert.

Heinz Kunz zeigt sich erfreut, dass bereits kurz nach dem Start der neuen Organisation erste positive Erfahrungen gewonnen werden konnten. Dabei ist für die Mitglieder des SA RB wie auch für Kunz – insbesondere in seiner neuen Rolle als Präsident – in dieser Anfangsphase vieles neu. „Es braucht noch etwas Zeit, bis der Steuerungsausschuss erste konkrete Ergebnisse liefern kann. An ihnen wollen wir unsere Arbeit auch messen“, so Kunz.

Auf die Unterschiede zwischen den zwei Gremien angesprochen, führt er aus: „Von der bisherigen Kommission Kundengeschäft konnten wir den Dialog mit dem Werkplatz in Form von Spitzengesprächen mit anderen Verbänden übernehmen. Diese Gespräche sind eingespielt und stossen auch auf positive Resonanz. Das Pflichtenheft des SA RB umfasst aber eine Vielzahl von weiteren Themen“.

„Von der bisherigen Kommission Kundengeschäft konnten wir den Dialog mit dem Werkplatz in Form von Spitzengesprächen mit anderen Verbänden übernehmen."

Der Fokus der Arbeiten des neuen SA RB liegt dabei primär auf der laufenden Identifizierung von Kernfragen in Bereichen wie dem Bilanzgeschäft (bspw. Immobilien- und Hypothekargeschäft), der Digitalisierung und dem Datenschutz, dem Anleger- sowie dem Einlegerschutz.

Der Fokus der Arbeiten des neuen SA RB liegt dabei primär auf der laufenden Identifizierung von Kernfragen.

Neben der Fokussierung auf beispielsweise das Bilanzgeschäft, welches aktuell nicht nur aufgrund der Negativzinspolitik der SNB gehörig unter Druck gesetzt wird, steht auch die vertiefte Zusammenarbeit mit den verschiedenen transversalen Fachkommissionen im Vordergrund.  Diese zeichnen sich primär für die fachliche Beurteilung der Themen verantwortlich.

Für die Zukunft des Privatkundengeschäfts

Da sich das klassische Retail Banking laufend verändert, werden zudem zukunftsträchtige Bereiche wie die Digitalisierung im Bankensektor und Fintech im Fokus des neuen Ausschusses stehen.

Für Heinz Kunz ist die Arbeit in verschiedenen Gremien der Branche gerade in dieser spannenden Transformationsphase enorm wichtig. Er sieht die Zusammenarbeit „als grosse Chance, sich für eine nachhaltige, erfolgreiche Entwicklung des schweizerischen Bankwesens einzusetzen“. Ferner sieht Kunz den Austausch mit den Kollegen im Ausschuss als eine spannende, wenn auch eine sehr zeitintensive Bereicherung. „Ich habe Glück, dass ich innerhalb der Zürcher Kantonalbank auf ein positives Umfeld und viel Unterstützung zählen darf“, so Kunz.

Zukunftsträchtige Bereiche wie die Digitalisierung im Bankensektor und Fintech werden im Fokus des neuen Ausschusses stehen.

Die modernisierte und strategisch ausgerichtete Kommission Steuerungsausschuss Retail Banking ist also eine von zahlreichen Antworten der Bankiervereinigung auf laufende Entwicklungen im Bereich des Privatkundengeschäfts.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die SBVg behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen (ausser Französisch, Englisch und Italienisch). Kommentare mit Pseudonymen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht.

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das unten stehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.