SwissBanking
Das Online-Magazin der Schweizerischen Bankiervereinigung
2015/09/24 12:35:00 GMT+2

Sektionen

Message
Bankiertag 2015: Die Herausforderungen von heute sind die Erfolge von morgen

Bankiertag 2015: Die Herausforderungen von heute sind die Erfolge von morgen

Der Schweizerische Bankiertag präsentierte sich in diesem Jahr in einem neuen Kleid. Neben der traditionellen Präsidialrede und der Grussbotschaft der Landesregierung fand der Anlass seinen Höhepunkt in der Paneldiskussion zum Thema "Innovation und Disruption: Wie Digitalisierung Swiss Banking verändert".

Bankiertag_2015_8554.jpg
Den Auftakt zum Bankiertag, und damit die erste spürbar Neuerung, bildeten die Fachveranstaltungen zu den Themen AIA, Bankenregulierung sowie Renminbi. Die Workshops fanden grossen Anklang bei den Teilnehmenden und regten zu interessanten Gesprächen an. Im Anschluss an die Fachveranstaltungen trafen auch die weiteren Gäste im Dolder Grand Hotel in Zürich, einem der renommiertesten Hotels der Schweiz, ein. Hier mischen sich Tradition und Moderne, der Blick für das Detail und das Streben nach Exzellenz. Ein perfekter Ort also, um die 420 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Diplomatie und dem Bankensektor zu empfangen, wie Patrick Odier, Präsident der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) in seiner Begrüssung bemerkte.

"Wettbewerbsfähigkeit ist eine konstante Anforderung an uns selbst."

Schwerpunkt des Bankiertages lag in der Zukunft des Finanzplatzes Schweiz. Der Bankensektor sei für die Wirtschaft wie Sauerstoff für den Menschen, ohne ihn gehe gar nichts, stellte Odier in seiner Präsidialrede fest. Damit der Wirtschaft nicht die Luft ausgeht, müssen Stabilität und Rechtssicherheit gewährleistet werden, eine Lösung für den Marktzugang in Europa gefunden und das Innovationsvermögen verbessert werden.

"Es ist an der Zeit, uns auf die Zukunft zu konzentrieren und nach jener Exzellenz zu streben, die unseren Finanzplatz zu einem der besten weltweit gemacht hat. Dafür müssen wir unsere Wettbewerbsfähigkeit unermüdlich verteidigen. Unsere Wettbewerbsfähigkeit ist kein Recht. Sie ist vielmehr eine konstante Anforderung an uns selbst.", schloss Odier seine Präsidialrede.

"Das ist Swiss Finish!"

Bundesrat Johann N. Schneider-Amman, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF, knüpfte an die Worte des Präsidenten an und forderte von den Anwesenden: "Machen Sie aus den Herausforderungen von heute die Erfolge von morgen!". Vor der technologischen Revolution sei auch der Finanzplatz nicht gefeit. Die Branche müsse definieren, wie sie mit diesem Wandel umgehen könne und vor allem: was die Erwartungen und konkreten Forderungen an die Politik seien. Die traditionellen Werte der Schweiz bilden dafür die Grundlage, wie der Bundesrat zu verstehen gab.

Bankiertag_2015_8439.jpg
Bundesrat Johann Schneider-Ammann und Patrick Odier, SBVg
Die Schweiz verfüge über ein enormes Potenzial, um auch in der digitalen Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben: ein ausgezeichnetes Bildungssystem, ein Forschungsplatz auf Championsleague-Niveau, innovative Unternehmen und ein liberaler Arbeitsmarkt. Sein Appell gipfelte in den Worten: "Tragen wir diese Trümpfe mit Sorge! Ich will, dass unser Finanzplatz zu den Top-3 der Welt gehört – auch noch in zwanzig Jahren. Wir werden dieses Ziel erreichen, wenn wir die Weichen richtig stellen: Sie in den Unternehmen, indem Sie innovativ bleiben und die Zukunft erobern, statt verdrängt zu werden. Wir in der Politik, indem wir die Rahmenbedingungen hartnäckig optimieren und die Bürokratie abbauen. Das ist Swiss Finish!"

"Die ultimativ richtige Innovation."

Dass die Weichenstellung bereits in vollem Gange ist, zeigte die Paneldiskussion zum Thema "Innovation und Disruption: Wie Digitalisierung Swiss Banking verändert" unter der Leitung von Mark Dittli, Chefredaktor der Finanz und Wirtschaft. Die Panelisten Gian Reto à Porta, Co-Founder & CEO Contovista, Patrick Odier, Präsident der SBVg, Dr. Urs Rüegsegger, Group CEO SIX & Division CEO Payment Services a.i, und Jan Schoch, Gründungspartner, CEO Leonteq Group, waren sich alle einig:

Bankiertag_2015_6698.jpg
Der Finanzplatz Schweiz hat den Anschluss an den technologischen Wandel noch nicht verloren, doch muss noch einiges getan werden, damit er sich auch langfristig in diesem Bereich positionieren kann. Rüegsegger betonte, dass eine Kooperation mit B2B Fintech-Unternehmen vielversprechend sei. Dafür sei es aber notwendig, offene Schnittstellen zu bieten, an denen die Fintechs mit ihren Innovationen anknüpfen können. Es sei wichtig ein Ökosystem zu schaffen, in dem sich die Banken auf ihre Kernstärken konzentrieren und andere Elemente durch das Zusammenleben mit Fintechs beziehen. Das bringe „ultimativ die richtige Innovation“ und mache den Finanzplatz stabiler, meinte Jan Schoch.

"Ehre wem Ehre gebührt."

Bankiertag_2015_6756.jpg
Innovationskraft geht oft von jungen Leuten aus. Das Stichwort für das Schlussbouquet eines erfolgreichen Bankiertags: zum zweiten Mal ehrte Patrick Odier die erfolgreichsten Absolventen der Berufslehre im Bereich Bank. Dem Publikum präsentierte sich auf der Bühne die Zukunft des Finanzplatzes Schweiz in Form der neun anwesenden Absolventen. Annik Bretscher von der Bank J. Safra Sarasin AG hatte bei ihrem betrieblichen Lehrabschluss die Höchstnote 6,0 erreicht. Thomas Sutter, Leiter Kommunikation der SBVg, der als Moderator mit Witz durch den Abend führte, wollte vom Präsidenten wissen, welche Abschlussnote er denn damals erreicht habe. Worauf Odier schmunzelnd die "Jokerkarte" zog und die Gäste zum anschliessenden Stehdinner verabschiedete.

Beim anschliessenden Stehdinner waren sich die Teilnehmenden einig, dass die Neukonzeption erfolgreich war und dadurch der Bankiertag an Attraktivität gewonnen hat.

Schweizerischer Bankiertag 2015

Anlässlich des Bankiertag verabschiedete Patrick Odier, Präsident der SBVg, Christoph B. Gloor (Bank La Roche & Co AG), Nicolas Pictet (Pictet & Cie Group SCA), und Dr. Pierin Vincenz (Raiffeisen Gruppe) mit grossem Dank für das über die Jahre für den Finanzplatz geleistete aus dem Verwaltungsrat. Die Anwesenden wählten die Nachfolger Yves Mirabaud (Mirabaud & Cie SA), Jacques de Saussure, (Banque Pictet & Cie SA) und Dr. Patrik Gisel (Raiffeisen Schweiz).

Der nächste Bankiertag findet am 15. September 2016 im AURA in Zürich statt.