SwissBanking
Das Online-Magazin der Schweizerischen Bankiervereinigung
04. April 2019

Navigation

Message
AHV-Steuervorlage – Vorteile für alle

AHV-Steuervorlage – Vorteile für alle

Am 19. Mai 2019 stimmt die Schweiz über die AHV-Steuervorlage ab. Sie ist eine ausgewogene Antwort auf zwei dringliche Herausforderungen. Erstens sichert sie die Wettbewerbsfähigkeit für unsere Unternehmen, und zweitens hilft sie der AHV.

Die Abstimmungsvorlage besteht aus zwei Bereichen, dem Steuerteil und der AHV-Finanzierung.

Im Steuerbereich werden die heutigen Privilegien für überwiegend international tätige Unternehmen abgeschafft. Künftig gelten für alle Unternehmen die gleichen Besteuerungsregeln. Damit die Schweiz weiterhin ein attraktiver Wirtschaftsstandort bleibt, werden Investitionen in Forschung und Entwicklung künftig mit neuen steuerlichen Sonderregelungen gefördert. Die Kantone erhalten vom Bund zudem zusätzliche Mittel aus der direkten Bundessteuer, um bei Bedarf ihre Gewinnsteuern zu senken. Sie setzen die Reform nach ihren Bedürfnissen autonom um und gelten den Städten und Gemeinden allfällige geringere Steuereinnahmen ab.

Der AHV verschafft die Vorlage jährlich über 2 Milliarden Franken an zusätzlichen Mitteln und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Renten. Der Finanzierungsbedarf bei der AHV wird wesentlich verkleinert.

Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) unterstützt die AHV-Steuervorlage aus vier Gründen:

  • Standortattraktivität für alle Unternehmen stärken
    Die Schweiz ist heute ein Topstandort für Unternehmen mit weltweiter Tätigkeit. Diese Einbindung in die Weltwirtschaft trägt massgeblich zum Wohlstand der Schweiz bei. Ein attraktives Steuersystem für Unternehmen ist dabei zentral. Die Vorlage sichert die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Unternehmen, indem sie ein international akzeptiertes Steuersystem einführt. Das ist eine sinnvolle Investition in die Zukunft.
  • Zu einer starken Wirtschaft gehört immer ein starker Finanzplatz
    Die Finanzbranche beschäftigt in der Schweiz rund 210’00 Menschen. Finanzdienstleistungen wie Unternehmensfinanzierung, Kreditvergabe oder Zahlungsverkehr sind wie der Wind in den Segeln der Wirtschaft. Banken und Versicherungen sind für eine funktionierende Wirtschaft notwendig. Die SBVg will diese Arbeitsplätze erhalten und für die junge Generation weiter ausbauen. Die AHV-Steuervorlage schafft gute steuerliche Rahmenbedingungen für alle Unternehmen. Daran ist auch die Finanzbranche stark interessiert.
  • Beitrag zur Altersvorsorge ohne Mehrwertsteuererhöhung
    Die Lebenserwartung in der Schweiz steigt weiterhin, und dies ist erfreulich. Die Anforderungen an die Altersvorsorge steigen damit aber stetig. Bereits heute schreibt die AHV jedes Jahr rote Zahlen im Milliardenbereich. Die AHV-Steuervorlage leistet mit der AHV-Zusatzfinanzierung einen notwendigen, wenn auch nicht ausreichenden Beitrag zur Senkung des jährlichen Defizits und ersetzt eine substanzielle Mehrwertsteuererhöhung. Klar ist, dass strukturelle Reformen folgen müssen, um die Altersvorsorge nachhaltig zu sichern.
  • Gelder für Zukunftsinvestitionen der öffentlichen Hand sichern
    Steuereinnahmen bilden die Grundlage für zukunftsorientierte Investitionen in den Gemeinden, Städten, Kantonen und im Bund. Rund ein Drittel der Steuergelder werden von Firmen erbracht. Die Vorlage sichert diese Steuereinnahmen. Davon profitieren alle.

Aus Sicht der Finanzbranche gibt es daher am 19. Mai nur eine Option: Ein klares Ja zur AHV-Steuervorlage.