SwissBanking
Das Online-Magazin der Schweizerischen Bankiervereinigung
10. April 2018

Navigation

Message
Die Zukunft der kaufmännischen Lehre

Die Zukunft der kaufmännischen Lehre

Im Januar 2018 startete das Projekt „Kaufleute 2022“, das die meistgewählte Berufslehre noch passender für die digitale Arbeitswelt machen wird.

Bei den Banken beginnen jährlich rund 1'100 junge Personen eine kaufmännische Lehre. Die Bankbranche ist damit die drittgrösste von 21 kaufmännischen Branchen in der Schweiz.

Digitalisierung, Flexibilisierung des Arbeitsmarkts sowie die anhaltende Entwicklung hin zu einer Dienstleistungsgesellschaft verändern die Arbeitswelt rasant. Deshalb hat die Schweizerischen Konferenz der 21 kaufmännischen Ausbildungs- und Prüfungsbranchen(SKKAB) im Januar 2018 - nach der Revision der Bildungsgrundlagen im 2012 und punktuellen Anpassungen im 2017 - das Projekt „Kaufleute 2022“ lanciert. Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) vertritt die Interessen der Banken in der SKKAB wie auch im Projekt „Kaufleute 2022“.

Ein zukunftsorientiertes Profil

Im Zentrum des Projekts steht die Frage, wie sich das kaufmännische Berufsfeld verändern wird und welche Auswirkungen dieser Wandel auf die Ausbildung der Lernenden generell und in den einzelnen Branchen hat. In einem ersten Schritt werden aus der betrieblichen Praxis und der Wissenschaft die künftigen Anforderungen der Arbeitswelt an die Inhalte der kaufmännischen Lehre (Handlungskompetenzen, welche die Lernenden erwerben sollen) abgeleitet. Diese Inhalte werden dann in einem zweiten Schritt durch branchenspezifische Anforderungen ergänzt. Das Ziel ist es, ein zukunftsorientiertes Profil mit den relevanten Kompetenzen zu definieren. Basierend darauf entwickelt „Kaufleute 2022“ ein didaktischer Rahmen für die verschiedenen Lernorte wie Betriebe, Schulen oder überbetriebliche Kurse.

Das Ziel ist es, ein zukunftsorientiertes Profil mit den relevanten Kompetenzen zu definieren.

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI hat im Februar 2018 die partnerschaftlich entwickelten Leitplanken Berufsbildung 2030 vorgestellt, welche eine zukunftsfähige Entwicklung der Schweizer Berufsbildung sicherstellen sollen. „Kaufleute 2022“ berücksichtigt dabei aus diesem Leitbild bereits jetzt schon die wichtigen Stossrichtungen wie Zukunfts- und Kompetenzorientierung, arbeitsmarktgerechte Bildungsangebote, lebenslanges Lernen, flexible und zeitnahe Integration neuer Anforderungen und Inhalte.

Weitere Informationen zum Projekt „Kaufleute 2022“ finden Sie auf der Website der SKKAB Kaufleute 2022 und zur Berufsbildungsstrategie 2030 auf der Website des SBFI.