SwissBanking
Das Online-Magazin der Schweizerischen Bankiervereinigung
2014/04/16 08:00:00 GMT+2

Sektionen

Message
HFBF oder Fachhochschule: Welcher Weg ist für mich der richtige?

HFBF oder Fachhochschule: Welcher Weg ist für mich der richtige?

Heute gibt es weniger denn je nur den einen Ausbildungsweg, der Ihnen möglichst viele berufliche Einsatzmöglichkeiten garantiert. Finden Sie heraus, welche der beiden Ausbildungen zu Ihrer persönlichen Entwicklungs- und Karriereplanung passt.

Die Welt ist einem rasanten und stetigen Wandel unterworfen, damit verlieren einmal erworbene Kenntnisse und Erfahrungen schnell an Aktualität. Um sich dennoch erfolgreich im Arbeitsmarkt positionieren zu können, sind unter anderem Flexibilität und die laufende Weiterentwicklung der eigenen beruflichen und persönlichen Fähigkeiten wichtig.

Die laufende Weiterentwicklung der eigenen beruflichen und persönlichen Fähigkeiten ist wichtig.

Laufende Weiterentwicklung bedeutet aber nicht, nahtlos eine Ausbildung nach der anderen anzugehen, um möglichst viele Abschlüsse oder gar einen Hochschulabschluss vorweisen zu können. Es gilt auch, das Gelernte im Job anzuwenden und zu vertiefen und eine Ausbildung zu wählen, die sowohl den eigenen Bedürfnissen und Fähigkeiten als auch jenen des Arbeitsgebers genügt. Doch welche Aus- oder Weiterbildung soll ich absolvieren, um dem Rechnung zu tragen und mir gleichzeitig möglichst viele Wege offen zu halten – eine Frage, die sich viele junge Bankmitarbeitende nach der Grundbildung Bank stellen.

Das spricht für die Höhere Fachschule Banking & Finance (HFBF)

Wollen Sie sich innerhalb des Bankensektors weiterentwickeln? Dann schaffen Sie sich mit dem HFBF-Abschluss eine Basis für interessante Aufstiegschancen. Je nach Berufserfahrung und Unternehmen können Sie anspruchsvolle Arbeitsprozesse in Beratung und Verkauf übernehmen. Die HFBF, eine eidgenössisch anerkannte 3-jährige berufsbegleitende Ausbildung mit hoher Praxis- und Handlungsorientierung, vermittelt Ihnen einen fundierten Überblick über sämtliche Bereiche der Bankenwelt.

Der HFBF-Abschluss bildet die Basis für interessante Aufstiegschancen.

Sollten Sie sich mittel- oder längerfristig ausserhalb des Bankensektors weiterentwickeln wollen, steht Ihnen mit einem HFBF-Abschluss der Zugang zu einer Hochschule offen. An einigen Fachhochschulen können Sie ein Fachhochschulstudium – beispielsweise das verkürzte Weiterstudium zum Bachelor in Betriebsökonomie mit Vertiefung Bank und Finanz – oder Weiterbildungen wie CAS, DAS und MAS absolvieren.

Das spricht für eine Fachhochschule

Interessieren Sie sich für die Lösung von betriebswirtschaftlichen Problemstellungen und möchten sich als Absolvent der Grundbildung Bank für anspruchsvolle Fach- oder Führungsarbeiten entweder im Banking, in der Vermögensverwaltung, bei einer Finanzgesellschaft oder einer Unternehmensberatung qualifizieren? Dann bietet sich Ihnen mit einem Bachelorstudiengang in Betriebsökonomie mit Vertiefung Bank und Finanz eine 3- bis 4-jährige, eher schulisch orientierte betriebswirtschaftliche Hochschulbildung mit einem darauf abgestimmtem Vertiefungsanteil in Bank und Finanz von rund 30 Prozent.

Ein Fachhochschulabschluss qualifiziert Sie für anspruchsvolle Fach- oder Führungsarbeiten.

Nach Abschluss des Bachelors sind Sie zu weiter gehenden Ausbildungen wie einem Masterstudium sowie zu den Weiterbildungsangeboten CAS, DAS und MAS an Fachhochschulen zugelassen.

Detailinformationen zu HFBF und Fachhochschule

Auf unserer Bildungsplattform finden Sie weitere Informationen zu diesen beiden Bildungsgängen in der Bank- und Finanzweiterbildung.