Sektionen

Message
RegTech: Digitale Regulierung rasch voranbringen!
2018/07/09 07:00:00 GMT+2

RegTech: Digitale Regulierung rasch voranbringen!

Ende Juni hat der Bundesrat seinen Bericht über den Einsatz innovativer Technologien im Bereich der Finanzmarktaufsicht und –regulierung (RegTech Bericht) veröffentlicht. Richard Hess sieht die Hausaufgaben des Bundes erfüllt, wünscht sich aber, dass das Momentum erhalten bleibt.

Hinter dem Schlagwort RegTech (Regulatory Technology) versteckt sich ein enormes Potential an innovativen Lösungen für die Digitalisierung des Regulierungsbereichs. Neben dem RegTech Bericht des Bundes zeigen auch Initiativen im Markt wie die RegTechtalks oder die Swiss RegTech 2018, dass das Thema hochaktuell ist. Als interessante Einführung in das Thema empfiehlt sich insbesondere folgendes Experteninterview. Fazit: Kommt RegTech flächendeckend zur Anwendung, verbessern sich Aufsicht und Compliance, und dies zu deutlich tieferen Kosten.

Hohe Compliance Kosten im Finanzsektor

Im hochregulierten Finanzsektor sind Banken und andere Dienstleister ständig höheren regulatorischen Anforderungen ausgesetzt, mit entsprechenden Kostenfolgen für Risikomanagement und Compliance. Allein 2016 hat der Schweizer Finanzplatz über CHF 2 Mrd. für Compliance ausgegeben. Dies entspricht rund 5% des Gesamtaufwandes und 14% des Geschäftserfolges. Seit 2010 haben sich die jährlichen Gesamtkosten für Compliance dabei mehr als verdoppelt. Das entspricht einer durchschnittlichen Wachstumsrate von über 12% pro Jahr. Ein Grossteil der Kosten fällt dabei auf die Themen «Bargeldumgang und Geldwäschereibestimmungen» und «Auslandskunden und Tax-Compliance».(Quelle: «Swiss Banking Report 2018», Studie von Univ.-Prof. Dr. Teodoro Cocca, Johannes Kepler Universität Linz, im Auftrag des Zürcher Bankenverbands (ZBV))

RegTech Lösungen haben grosses Potential

In Anbetracht dieser enormen Aufwände haben Lösungsansätze für die effiziente und konsequente Erfüllung von regulatorisch vorgegebenen Pflichten grosses Potential. RegTech erfasst und verwaltet einfache, wiederkehrende Fälle vollständig digital. Damit wird die Arbeit von Legal- und Compliance-Abteilungen deutlich verbessert und die internen Compliance-Experten können sich entsprechend auf die komplexeren Fragestellungen konzentrieren. Nicht nur das Potenzial, intern die Effizienz zu steigern ist wichtig. Genauso zentral ist die Qualitätsverbesserung der Compliance durch intelligente Analysen in Echtzeit und die geringere Fehleranfälligkeit. Hinzu kommt eine effizientere Zusammenarbeit mit den Aufsichtsbehörden.

Potenzial ausschöpfen!

Doch leider zeigt sich, dass das Thema RegTech bei den Behörden und bei vielen Finanzinstituten in der Schweiz aktuell noch in den Anfängen steckt. Während in Grossbritannien bereits erste maschinenlesbare Regulierungen und ein durch einen Algorithmus getriebenes Regelwerk eingeführt werden, ist hierzulande schon die Übermittlung von Daten an die SNB per E-Mail oder mittels Online-Meldesystemen das Höchste der Gefühle. Angesichts der zunehmenden Regulierungsflut und erodierenden Margen gibt es aber genug Anlass, das hier brachliegende Effizienzsteigerungspotential und die neuen Analysemöglichkeiten durch eine vollständige Digitalisierung auszuschöpfen. Nutzungsmöglichkeiten in den vier Bereichen Risikomanagement, regulatorisches Reporting, Kundenidentifizierung und Geldwäscherei sowie der übergreifenden Corporate Governance gibt es dabei zuhauf. Die Aufsichts- und Regulierungsbehörden sind gefordert, sich technologisch und organisatorisch bereit zu machen.

Einsatz für RegTech lohnt sich

RegTech-Lösungen ermöglichen eine effiziente und wirksame Umsetzung von Regulierungsvorgaben und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Schweizer Finanzplatzes. Die durch den Einsatz von technologischen Hilfsmitteln erzielten Verbesserungen dürfen nicht durch gleichzeitige Verschärfung der Regulierung wieder wettgemacht werden. Im Gegenteil: Regulierung sollte so ausgestaltet sein, dass die Compliance sowohl banken- als auch aufsichtsseitig leicht zu digitalisieren ist. Nur dies ermöglicht eine digitale Regulierung, die allen nützt.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die SBVg behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen (ausser Französisch, Englisch und Italienisch). Kommentare mit Pseudonymen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht.

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das unten stehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.