Navigation

Message

Swiss Banking Global - Finanzplatz-Symposium der Schweizerischen Bankiervereinigung. Hochrangige internationale Finanzexperten diskutieren aktuelle Fragen.

Basel, 16. November 2012 Am 16. November fand in Zürich das Finanzplatz-Symposium „Swiss Banking Global“ der Schweizerischen Bankiervereinigung statt. Rund 150 Referenten, Panelisten und Teilnehmer aus der Schweiz und dem Ausland diskutierten aktuelle finanzpolitische Fragen. Die Einführungsreferate hielten EU-Kommissarin Viviane Reding, Nationalbank-Präsident Thomas Jordan und die Präsidentin der Finanzmarktaufsicht, Anne Héritier Lachat. Die Konferenz fand im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten der Bankiervereinigung statt, die auf den Tag genau vor 100 Jahren in Basel gegründet wurde.

In seiner Begrüssung wies Patrick Odier, der Präsident der Bankiervereinigung, auf die absolute Notwendigkeit eines Dialogs zwischen den einzelnen Finanzplatzakteuren, aber auch auf globaler Ebene zwischen den Finanzzentren hin.

Nach dem Einführungsreferat der Vizepräsidentin der EU-Kommission Viviane Reding diskutierten die Finanzminister von Luxemburg und Hongkong (SVZ), Minister Luc Frieden und Professor K.C. Chan, sowie Staatssekretär Michael Ambühl vom Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF) über die globale Stellung international bedeutender Finanzzentren kleiner Länder.

Der Präsident des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank, Prof. Dr. Thomas Jordan, wies auf die extrem anspruchsvollen wirtschaftlichen Voraussetzungen hin, unter denen Notenbanken ihre Währungspolitik umsetzen und zum Teil sehr unterschiedliche Zielsetzungen vereinbaren müssen. Er ging weiter der Frage nach, wie lange die bestehende Tiefstzins-Strategie verfolgt werden kann, ohne ungünstige Nebeneffekte zu erzielen.

In einem von Prof. Anne Héritier Lachat, der Präsidentin der Schweizer Finanzmarktaufsicht, eröffneten dritten Themenblock diskutierte diese zusammen mit dem Chief Executive Officer der Credit Suisse, Brady W. Dougan, dem Präsidenten der Wertschriften-Clearinggesellschaft Euroclear, Sir Nigel Wicks, und Adam Farkas, dem Executive Director der in London ansässigen Europäischen Bankenaufsicht (EBA), über gegenseitige Erwartungen und über die Frage, ob kleine, aber international bedeutende Finanzplätze speziell reguliert werden sollten.

Abschliessend fasste Prof. René M. Stulz, Vorsitzender des Wissenschaftsrates des Swiss Finance Institutes (SFI) und ordentlicher Professor an der Ohio State University, die Diskussionen des Tages zusammen und zog erste Schlüsse.

Mitteilung an die Medien

Eine Zusammenfassung der Panelgespräche sowie die Konklusion des Symposiums von Prof. René M. Stulz wird innert zwei Wochen auf www.swissbanking.org publiziert. Bildmaterial vom Swiss Banking Global Symposium wird bereits in den nächsten Tagen auf unserer Webseite verfügbar sein.