Sektionen

Message
Cyber-Security-Kompetenzzentrum beim Bund – strategisch wichtig für die Banken

Cyber-Security-Kompetenzzentrum beim Bund – strategisch wichtig für die Banken

Der Bund plant die Schaffung eines Cyber-Security-Kompetenzzentrums (CCC), um seine Ressourcen im Bereich Cyber-Security / Cyber-Defence zu bündeln und wirksamer einsetzen zu können. Die Banken unterstützen dieses Vorhaben, durch das sie eine kompetente Schnittstelle für die Zusammenarbeit mit dem Bund zu diesem Thema und den Austausch über gemeinsame Vorhaben erhalten werden.

Wie kürzlich in der NZZ zu lesen war, plant der Bund über die Schaffung eines «Cyber Competence Centers» (CCC), das die bisher über verschiedene Teile der Bundesverwaltung verteilten Ressourcen für die Cyber-Security zusammenfassen soll. Damit signalisiert der Bund, dass er seine Verantwortung im Bereich der Bekämpfung von Cyber-Kriminalität wahrnimmt und entsprechende Massnahmen umsetzt. Diese stehen auch im Zusammenhang mit der Nationalen Cyber-Strategie des Bundes (NCS), deren Überarbeitung im April 2018 veröffentlicht wurde. Ziel soll eine Plattform sein, die auch privatwirtschaftlichen Akteuren zur Einschätzung von Cyber-Bedrohungen zur Verfügung steht.

Zu diesem Zweck plant der Bund, seine Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI) mit den militärischen Cyber-Defence-Einheiten in einem neu zu bildenden Kompetenzzentrum, dem CCC, unter einheitlicher Leitung zusammenzufassen. So hat es das Parlament Ende 2017 aufgrund einer Motion von FDP-Ständerat Joachim Eder beschlossen. –Die Errichtung des CCC liegt im zentralen Interesse der Wirtschaft und ist bedeutend zur Sicherstellung des Wohlstands/des Werkplatzes Schweiz.

Die bisher von MELANI schon erbrachten Dienstleistungen sollen zudem ausgebaut werden, und das CCC soll künftig nicht nur den Betreibern kritischer Infrastrukturen, sondern grundsätzlich allen Unternehmen offenstehen. Es soll die Cyber-Kompetenzen des Bundes unter einheitlicher Leitung zusammenfassen und dadurch über die kritische Grösse für den effizienten Austausch mit ausländischen Behörden wie auch der Wirtschaft verfügen. Schliesslich soll sich das CCC der Rekrutierung von Talenten für Cyber-Security-Berufe widmen und Wege einer verbesserten Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsorganen aufzeigen.

Die SBVg begrüsst die Schaffung eines Cyber-Security-Kompetenzzentrums. Damit verfügt der Bund inskünftig über ein schlagkräftiges Kompetenzzentrum für Fragen der Cyber-Security und Cyber-Defence, das mit der Privatwirtschaft und entsprechenden Stellen im Ausland zusammenarbeiten kann. Insbesondere wird auch den Banken dadurch eine kompetente Schnittstelle für die Kooperation mit dem Bund und den Austausch über Massnahmen von gemeinsamem Interesse zur Verfügung stehen.

Ende Juni 2018 will der Bundesrat über die organisatorische Ansiedlung des CCC entscheiden.