SwissBanking
Das Online-Magazin der Schweizerischen Bankiervereinigung
2017/06/21 14:10:00 GMT+2

Sektionen

Message
Finanzplatzpromotion in Asien

Finanzplatzpromotion in Asien

Im April 2017 besuchte eine Delegation von Finanzplatz-Vertretern gemeinsam mit dem Bund wichtige Finanzplätze in Asien. Ziel war es, die Vorteile des Finanzstandorts Schweiz vor Ort zu präsentieren.

Asienreise.jpg
Die Destinationen der Asien-Reise von Bundesrat Ueli Maurer und einer hochrangigen Finanzplatz-Delegation. (Quelle: EFD)

Peking, Shanghai, Singapur und Hong Kong – das waren die Stationen einer einwöchigen Reise von Bundesrat Ueli Maurer, dem Vorsteher des Eidgenössischen Finanzdepartements. Mit ihm reisten neben Regierungs- und Behördenvertretern hochrangige Exponenten des Schweizer Finanzplatzes nach Asien. Insgesamt absolvierte die rund 20-köpfige Delegation 37 Treffen mit Finanzministerien und Regulierern, mit Branchenvertretern, Botschaften und den jeweiligen Bankiervereinigungen vor Ort.

Schweizer Banken in China, chinesische Banken in der Schweiz

Während der Treffen in Peking und Shanghai wurden vor allem Marktzugangsfragen erörtert. Schweizer Banken, die bereits seit einigen Jahren in China präsent sind, haben sich für Investitionssicherheit und eine weitere Öffnung des chinesischen Marktes ausgesprochen und diesbezüglich ermutigende Signale erhalten. Umgekehrt war es der Delegation wichtig, die Ansiedlung weiterer chinesischer Banken in der Schweiz voranzutreiben. "Mehrere chinesische Banken haben ein Interesse bekundet, künftig in der Schweiz präsent zu sein. Den Schweizer Renminbi-Hub würde eine grössere Vielfalt chinesischer Institute in der Schweiz sehr unterstützten", so Claude-Alain Margelisch, CEO der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) und ebenfalls Teil der Finanzplatz-Delegation.

Asienreise1.png
Beim chinesischen Finanzminister Xiao Jie.

Weiterhin besteht in China ein grosses Interesse an der grossen Wealth-Management-Expertise der Schweiz, sodass auch in diesem Bereich bereits bestehende Kooperationen eine weitere Vertiefung erfahren haben.

Kooperation mit Singapur und Hong Kong

Singapur und Hong Kong wiederum haben als globale Finanzplätze ähnlich gelagerte Interessen wie die Schweiz, wenn es um die Entwicklung internationaler Standards wie Basel III/IV oder dem automatischen Informationsaustausch (AIA) geht. Zu letzterer Frage haben beide Jurisdiktionen darüber informiert, wie ihr AIA-Netzwerk ausgestaltet wird: Erwartet werden darf eine ähnlich hohe Anzahl von AIA-Abkommen, wie die Schweiz sie derzeit anstrebt. Vertieft werden soll auch der Austausch in Sachen globale Standards, Financial Education und Fintech/Digitalisierung.

Regierung und Branche gemeinsam für Finanzplatz

Besuche in den vier Stationen der Reise sind kein Novum für die SBVg. Claude-Alain Margelisch erklärt: "Wir pflegen seit über zehn Jahren regelmässig unsere Kontakte in China, Singapur und Hong Kong. Deshalb konnten wir mit dieser Reise nahtlos an gute Beziehungen anknüpfen. Nur mit langfristigen Kooperationen werden wir erfolgreich sein."

Asienreise2.png
Herbert J. Scheidt, Präsident der SBVg, an einem Business Event in Peking.

Erstmals reisten aber Vertreter der offiziellen Schweiz gemeinsam mit der Finanzbranche nach Asien. Herbert J. Scheidt, Präsident der SBVg und Vertreter der Finanzbranche auf der Reise, hatte schon im Vorfeld gegenüber Finews die Bedeutung der Reise unterstrichen: "Es ist ein starkes Zeichen für den Finanzplatz, dass eine Finanzplatz-Delegation den Bundesrat auf einer solchen Reise begleiten darf. Die Reise ist ein Meilenstein in den Bestrebungen der SBVg und der Eidgenossenschaft, unseren Finanzplatz im Ausland besser zu positionieren." In einer Region, in der Regierung und Wirtschaft eng miteinander verknüpft sind, ist es für die Vermarktung des Schweizer Finanzplatzes ein grosser Pluspunkt, wenn Banken, Versicherer und Infrastrukturdienstleister zeigen können, dass sie die Unterstützung von Regierung und Regulierern geniessen. Neben Arbeitstreffen wurden an allen Orten Anlässe wie Panelgespräche, Medienbegegnungen und Netzwerktreffen organisiert, um einen breiten Austausch zwischen der Delegation und lokalen Finanzplatz-Exponenten zu ermöglichen.

Asienreise3.png
Bundesrat Ueli Maurer mit Delegation beim Meeting mit Carlson Tong, Chair von Securities and Futures Commission of Hong Kong (Pendant zu Schweizer Finma).

Claude-Alain Margelisch zeigt sich zuversichtlich, was die nächsten Schritte anbelangt: "Noch in diesem Jahr werden wir weitere Anlässe vor allem mit chinesischen Partnern in die Wege leiten, so etwa den vierten Chinese-Swiss Financial Round Table, der turnusmässig in China stattfinden wird. Damit ist sichergestellt, dass der bestehende gute Dialog weiter fortgeführt werden kann." Die verstärkte Vermarktung des Finanzplatzes im Ausland wird auch nach dieser ersten Reise mit dem Bund fortgeführt. "In mittlerer Frist werden solche und ähnliche Reisen als Instrument der Schweizer Finanzmarktpolitik eine wichtige Rolle spielen", heisst es entsprechend in der Bilanz des EFD zur Asienreise. Weitere Destinationen für gemeinsame Delegationen sind in Vorbereitung. Die Asienreise war ein wichtiges Pilotprojekt, mit dem alle Ziele erreicht werden konnten.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die SBVg behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen (ausser Französisch, Englisch und Italienisch). Kommentare mit Pseudonymen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht.

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.